Delva
vernachlässigt...

listening: SHINee - Love's Way
mood: aufgeräumt

 

Ich kann mich irgendwie jetzt schon seit längerem nicht so recht zum schreiben aufraffen... obwohl es mir glaub ich momentan echt helfen würde :/
Mein Leben fängt schon wieder an drunter und drüber zu gehen...
~himmelhoch jauchzend, und zu tode betrübt...~
Das Gefühl alleine gelassen zu werden... das sich keiner darum schert wie es mir geht, das ist schon wieder so übermächtig...
Das einzige wirklich positive ist nur, dass ich, egal wie beschissen es mir geht, ich nicht mehr den drang hatte mir weh zu tun. Ich hab sogar drübe rnach gedacht, ob ich soll, einfach so, weil es früher doch irgendwo gut getan hat, aber das Verlangen war weg. Das ist gut.
Nicht gut ist mal wieder die grenzenlose Faulheit, das Gefühl überfordert zu sein, das Gefühl zu schlecht zu sein, das Gefühl: nobody cares, das Gefühl alleine zu sein.
und immer immer wieder das Gefühl überfordert zu sein. Sei es in der Schule, sei es in der Freundschaft...

Warum kann ich ihm nicht helfen? Warum kann ich ihr nicht helfen? Ich möchte doch so gerne...

Und dann mal wieder das große schwarze Loch das sich Zukunft nennt. Ich will nicht aus Berlin weg, und doch wird es wohl der einfachste Weg sein...
Und wer weiß... vielleicht wär es auch besser so?
Oh gott... ich will diese wunderbare Persöhnlichkeit nicht einfach aus meinem Leben streichen. Ich will das einfach nicht! Er tut mir gut, er fasziniert mich, er interessiert mich, er beschäftigt mich... und doch tut er mir auch weh. Nicht absichtlich, nein, er würde mir nie weh tun... Aber was kann man schon tun, wenn man selber am Abgrund steht?
Wäre es wirklich gut für mich, ihn nie wieder zu sehen? Nie wieder zusammen tanzen? Nie wieder miteinander schlafen? Nie wieder dieses Grinsen sehen? Nie wieder dieses unglaublich warme Lächeln sehen, das einem für einen kurzen Moment endlich mal das Gefühl gibt, etwas besonderes zu sein?
Aber auch nie wieder nebeneinander aufwachen, mit diesem seltsamen Gefühl im Bauch. Und nie wieder neben ihm stehen und diese Tränen sehen, die er für eine andere vergießt. Und nie wieder diese kaltherzige völlig betrunkene Seite von ihm erleben.
Lain, Lain, Lain... warum bist du so unfassbar kompliziert?

Ich weiß  einfach nicht, was gut für mich ist... Ich hoffe er ist gut für mich... aber ist das wirklich wahr?

 

Dafür hab ich aber heute das perfekte Bild gefunden. Es ist so unglaublich schön, ich kann es einfach nur anstarren...
Leaving Home

10.4.11 23:21
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de